Lektorin Roberta Komprath

Lektorat für Doktorarbeiten

Akademisches Lektorat und Korrektorat für Doktorarbeiten

Für viele wissenschaftlich orientierte Berufszweige in der Forschung, Industrie oder an den Universitäten markiert die Dissertation den endgültigen Eintritt in den Wissenschaftsbetrieb. Zugleich ist sie ein wissenschaftlicher Text, welcher die Spezialisierung der Promovierenden in der weiteren Karriere festlegt. Abseits der Planung und Durchführung von Studien und Experimenten, der statistischen oder qualitativen Auswertung der Daten werden mit dem Abschluss der Promotion zahlreiche fachspezifische Ansprüche vonseiten der Universitäten oder künftigen Arbeitgeber an die Promovierenden herangetragen. Diese sollten sich deshalb auch darüber bewusst sein, dass die Dissertation das Aushängeschild ihrer akademischen Qualifikation darstellt. Ein wissenschaftliches Lektorat bietet Promovierenden die Möglichkeit, diese Qualifikation bestmöglich nach außen zu tragen.

Wie ein Lektorat bei der Doktorarbeit hilft

Bei der Promotion handelt es sich um einen wissenschaftlichen Text, welcher die oft Jahre dauernde Anstrengung der Promovierenden um akademischen Erkenntnisgewinn zusammenfasst. Bei der Fertigstellung des Manuskripts haben sich diese also schon sehr lange mit der zugrunde liegenden Thematik befasst, was dazu geführt haben kann, dass sich eine gewisse ‚Betriebsblindheit‘ einstellt. Diese kann dazu führen, dass ihnen Fehler betreffend Rechtschreibung, Grammatik, Schreibstil oder Layout nicht mehr auffallen oder Formulierungen für Dritte unverständlich sind, weil die Promovierenden ganz genau wissen, was dort eigentlich stehen müsste und sie deswegen den Fehler nicht erkennen. Genau in dieser finalen Phase der Dissertation setzt die Hilfe durch eine professionelle Lektorin oder einen professionellen Lektor an.

Was ein wissenschaftliches Lektorat bei der Dissertation leistet

In diesem letzten Stadium der Promotion ist der Blick eines unabhängigen Dritten im Zuge eines wissenschaftlichen Lektorats oder Korrektorats eine unentbehrliche Hilfe, denn durch das Korrekturlesen werden nicht nur unnötige Fehler bei der Interpunktion und im Ausdruck vermieden, vielmehr kann der neutrale Blick einer akademischen Lektorin oder eines akademischen Lektors den Promovierenden dabei helfen, zu verstehen, wie Dritte ihre Arbeit lesen und dementsprechend den Blick auf die eigene Arbeit neu schärfen. Bei der Doktorarbeit bietet sich dieser Perspektivenwechsel besonders an, denn häufig haben die Gutachter der Promovierenden heute keine Zeit mehr, die Dissertation vor der Einreichung vollumfänglich zu prüfen, was das Feedback im Zuge eines Lektorats oder Korrektorats der Doktorarbeit umso wertvoller macht.

Unterstützung spezifischer Dissertationen aller Fachrichtungen

Im Gegensatz zu Bachelor- oder Masterarbeiten stellen Dissertationen akademische Sonderfälle dar, denn die einzelnen Universitäten und Fakultäten haben sehr spezielle und genaue Vorstellungen davon, wie eine Doktorarbeit auszusehen hat. So kann die Promotion in Jura kaum mit einer in Medizin verglichen werden. Dies betrifft selbstverständlich auch formale Charakteristika der Dissertation, wie das Layout und die anzuwendende Zitierweise. Sprachliches Lektorat unterstützt sie deshalb mit einem wissenschaftlichen Lektorat oder Korrektorat Ihrer Doktorarbeit auf Basis langjähriger Erfahrungen mit dem Korrekturlesen akademischer Abschlussarbeiten. Die spezifischen Anforderungen der statistischen Ergebnisdarstellungen finden dabei genauso Berücksichtigung wie die Anwendung spezieller Zitiervorschriften aus dem Bereich Jura. Kommen Sie mit Ihrer Dissertation gerne auf mich zu, ich unterstütze Sie dabei!